Eberzucht

Das Berkshire-Schwein ist eine der ältesten englischen Schweinerassen und stammt aus der britischen Grafschaft Berkshire. Der englische Staatsmann Oliver Cromwell lobte die Berkshire-Schweine bereits vor 300 Jahren für ihre hervorragende Fleischqualität. Er benutzte die Schweine, um seine Armee zu versorgen. Die Rasse gewann später an Popularität unter der englischen Aristokratie, einschließlich Königin Victoria. Sie war die Besitzerin des berühmtesten Berkshire-Ebers: Ace of Spades, der erste Eber im weltweit ersten Zuchtbuch für Schweine.

Berkshires sind große Schweine. Die Sauen wiegen durchschnittlich 300 kg und die Eber 400 kg. Sie haben kurze schwarze Haare, weiße Haare an den Beinen, an der Schnauze und an der Schwanzspitze. Das schwarze, reinrassige Tier war fast ausgestorben. Selbst jetzt gibt es in Europa nur noch 300. Im Jahr 2002 brachte Kees die letzten 20 Sauen auf dem europäischen Festland in die Niederlande und begann mit der Zucht der Schweine aus Berkshire, um so die Linie aufrecht zu erhalten.

Die von Kees gezüchteten Eber werden wiederum in anderen Schweinebetrieben für die Aufzucht von Duke- oder Berkshire®-Schweinen verwendet. Dies ist eine Kreuzung zwischen einem Berkshire-Eber und einer weißen Sau des englischen Typs Large White-Landras. Diese Kreuzung liefert das optimale Fett-Fleisch-Verhältnis.

Für die Zucht von Duke of Berkshire®-Schweinen unterhält Kees eine enge Zusammenarbeit mit Stefaan Lambrecht und seinen Mitarbeitern des belgischen Familienunternehmens Danis sowie dem deutschen Schweinehalter Johannes Erchinger aus Leer in Ostfriesland und Jens van Bebber in der Grafschaft Bentheim.

Kees Scheepens    Landgoed 's Heerenvijvers    Oirschot

  • Black Twitter Icon